Montag, 29. Oktober 2018

Wie war das mit dem Handlettering?

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Halli-Hallo!
Ich habe nach meinem Handlettering-Beitrag zum letzten Teamtreffen soviele nette Rückmeldungen bekommen und war so überrascht von der Begeisterung, mit der einige auch Tage danach noch zu Werke gegangen sind, dass ich mich entschieden habe, doch noch ein bisschen dazu für euch aufzuschreiben.


Ich dachte, ich fasse einfach ein paar Punkte nochmal kurz zusammen - der Weisheit letzter Schluss ist es sicherlich nicht :)

1. Meine Handschrift ist doof.
Nein, das ist jetzt kein "fishing for compliments". Ich hatte in der Grundschule immer eine schlechte Handschrift, habe nicht ein einziges Mal ein "gut" dafür bekommen und meine Mom hat mir seitenweise Passagen aus den Heften herausgerissen, damit ich sie nochmal abschreibe - ordentlicher.
Meine Rettung war meine Mitschülerin Carmen, die mir in der 5. Klasse erklärte, dass man einzelne Buchstaben malen muss und sich zunächst die Exemplare vorknöpfen muss, die besonders unansehnlich sind. (War bei mir das kleine a, übrigens.). Dann sucht man sich ein hübscheres Exemplar in einer fremden Handschrift und malt es solange ab, bis es einigermaßen passt und versucht dann, sich darauf umzustellen. Dauert etwas, geht aber. Dann sucht man sich den nächsten Buchstaben. Auf diese Weise kann man seine Handschrift tatsächlich deutlich umstellen. Ich habe Carmen seit 20 Jahren nicht gesehen, aber denke bei ganz vielen kleinen As dankbar an sie zurück! (Habe das a mittlerweile schon drei oder viermal umgestellt...)
Probiert das doch mal aus - das geht tatsächlich.

2. Schriftarten beim Handlettering
Beim Handlettern geht es tatsächlich gar nicht umbedingt um Kalligraphie - auch wenn die miteinfließen kann. Man kombiniert eher verschiedene Schrifttypen und -größen mit Symbolen, Schnörkeln, Bannern und Pfeilen zu einem Gesamtbild, das meist einen Spruch oder Sprichwort kunstvoll in Szene setzt.
Der Clou ist es tatsächlich, möglichst unterschiedliche Schriftarten zu kombinieren. Dazu kann man sich zunächst Beispiele sammeln, kopieren, abschreiben oder auf Pinterest und Co sammeln. 
Auf dem Beispiel oben könnt ihr sehen, was ich meine.
Wer sich schwer tut, kauft sich ein Leuchtbrett und pauscht erst einmal durch... :)



3. Die Schreibschrift
Die Schreibschrift ist sicher das schwierigste am Anfang. Sie soll aussehen wie Kalligraphie, ist es aber in der Regel nicht. Bei echter Kalligraphie kommt die Eleganz der breiten und zarten Linien durch eine Feder oder einen Pinsel oder spezielle Kalligraphie-Stifte zustande.
Eigentlich ist es einfach: bei den Aufwärtsschwüngen zieht man feine, sanfte Linien quasi ganz ohne Druck auszuüben; bei den Abwärtsbewegungen drückt man fester auf, so das eine breite Linie entsteht. (Man spricht hier tatsäch von Aufstrich und Abstrich - da habe ich ganz andere  Assoziationen.... belassen wir es also lieber bei "Abwärtslinien".)
Damit das gelingt, ist es wichtig, gaaaanz langsam zu schreiben. Der Rest ist Übungssache.

Ich persönlich finde das einfacher, wenn ich etwas größer schreibe. Bei kleineren Schriften finde ich es mit der sogenannten "Faux Calligraphy", also der falschen Kalligraphie, einfacher und die benutzen sicher die meisten, zumindest anfangs.

Faux Calligraphy
Dazu schreibt man eigentlich ganz  normale Schreibschrift, setzt ggf. die Buchstaben etwas breiter als sonst, und zieht die Abwärtslinien dick nach, so dass es eben nur so aussieht, als wäre Kalligraphie zum Einsatz gekommen.

Auffällig ist bei den modernen Handschriften das kleine r, das anders aussieht als bei klassischen Copperplate, d.h. also als das, was man in der Regel in der eigenen Schreibweise benutzt. Außerdem sind nicht mehr alle Buchstaben gleich groß und auf einer Linie, man hat viel mehr Freiheiten. Am Anfang würde ich aber erstmal schön mit Bleistift-Linien arbeiten und immer brav auf der Linie schreiben. Eventuell kann man zunächst mit Vorlagen arbeiten und zumindest einzelne Buchstaben, wie eben das kleine r und auch einige Großbuchstaben, in die eigene Handschrift zu integrieren.

Für's Handlettern ist die Vielfalt der Schriftarten jedenfalls das Wichtigste.


4. Das Arrangement
So - jetzt müsst ihr nur noch überlegen, wie ihr das ganze arrangieren wollt. Die zentralen Begriffe können größer, in Schreibschrift oder mithilfe von Bannern in Szene gesetzt werden. Der Rest kommt dann in Druckschrift, Konturen und so weiter dazu. Dekoriert wird mit Pfeilen, Schnörkeln, Ranken etc.
Dazu findet ihr bei Pinterest und Google hunderte von Vorlagen, bei denen ihr euch inspirieren lassen könnt.

Falls ihr noch mehr Inspiration sucht, schaut doch  bei bei youtube. Ich liebe ja die Handschrift von Kristina Werner - was die mit Adressen auf Briefumschlägen macht, gehört ja schon fast in ein Museum.

Handlettern ist wirklich kein Kunststück - und gerade, wer mit seiner Handschrift nicht glücklich ist, sollte es dringend damit versuchen. Ihr werden erstaunt sein, was eine anderer Schrifttyp für einen Unterschied machen kann. Vielleicht ist eure Schreibschrift entsetzlich, aber ein paar Buchstaben in Druckschrift ändern alles?

Also: Sucht euch einen schönen Spruch und legt einfach mal los!


Donnerstag, 25. Oktober 2018

Explosionsbox zur Erlangung der Doktorwürde in Medizin

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Halli-Hallo!
Heute habe ich eine ganz besondere Box für euch - für einen ganz besonderen Anlass! Ein Berufsabschluss ist ja an sich schon ein wichtiges Ereignis, ein Examen in Medizin ist schon etwas besonders Tolles, aber die Erlangung der Doktorwürde ist ein Ereignis, das ganz besonders gebührend gefeiert werden muss. Wieviele durchgelernte Nächste stecken da wohl hinter!

Als mich eine Anfrage erreichte, zu einem solchen Anlass eine Explosionsbox zu gestalten, habe ich sofort zugesagt!
Ich hatte gleich ganz viele Ideen, die ich gar nicht alle unterbekommen habe.

Wie ihr hier sehen könnt, habe ich der Box die Form eines Doktorhuts gegeben und darin eine kleine Praxis gestaltet - und unglaublichen Spaß daran gehabt, viele kleine Details unterzubringen. Die Bilder an der Wand habe ich mit Fineliner gezeichnet und mit Stampin' Blends coloriert. Sehr begeistert bin ich ja von diesen Holzstäbchen (Sag mal "Ah!" - weiß jemand, wie die heißen?).

Die junge Frau mit dem Bücherstapel fand ich hier auch besonders passend, um die viele Vorbereitung noch einmal in den Fokus zu rücken. 
Darauf muss man natürlich anstoßen:
Da es ja auch noch etwas Platz brauchte für persönliche Worte, habe ich hier wie immer ein kleines Einsteckfach geklebt. Ich habe mich mal von meiner gerade frischen Begeisterung für's Handlettering hinreißen lassen und ein kleines Kärtchen gelettert, was hier hinein passt:
Mit den normalen Stampin' Write Markern kann man ganz brauchbar lettern, finde ich...

Ich hatte viel Freude beim Gestalten, was sicher auch an dem netten Kontakt zu der mir unbekannten Kundin lag! Ich wünsche der Familie einen ganz wundervollen Tag und gratuliere ganz ganz herzlich!

Wenn ihr auch eine solche Box bestellen oder vielleicht selbst gestalten möchtet, meldet euch doch gern bei mir! Ich freue mich!

Bleibt kreativ, das hält gesund! Herzliche Grüße von der Tina

Sonntag, 21. Oktober 2018

Teamtreffen 2018

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Huhu!
Ich bin noch gar nicht dazu gekommen, vom diesjährigen Team-Treffen zu berichten - dabei war es sooo schön! Erst sah es gar nicht so aus, als ob wir es überhaupt schaffen würden, uns zu treffen, weil es bei einigen von uns gerade etwas drunter und drüber geht, aber Bettyi hat es zum Glück auf sich genommen, doch noch ein Treffen zu organisieren und ich bin so froh, dass sie das gemacht  hat!

Die Location in Werl war ganz großartig und wir hatten einen fabelhaften Tag mit vielen tollen Gesprächen, leckerem Essen, viel Sonne und mitgebrachten Werken. Kreativ geworden sind wir natürlich auch noch.


Es haben nicht alle von uns Swaps vorbereitet, aber ein paar sind doch zusammen gekommen. Hier meine Ausbeute... :)
Und hier ist mein Swap:
 
Nachdem ich erst ein wenig zum Handlettering gezeigt hatte, hat Petra uns eine tolle Hintergrund-Technik mitgebracht: das passte super zusammen und es sind viele tolle Karten und Layouts entstanden.

Aber der Reihe nach.
Falls ihr mehr zum Handlettern wissen möchten, kann ich dazu gern nochmal einen Post schreiben, ansonsten geht es hier direkt los mit den tollen Hintergründen von Petra.

Ihr kennt sicher alle die selbst geklecksten Hintergründe mit Aquarellpapier, bei denen man die Stempelfarbe direkt auf einen wasserfesten Untergrund aufbringt, ansprüht und dann das Papier durchzieht... Und das ganze... Tatatataaa!: kann man auch mit Fotopapier machen. Dann erhält man ganz tolle, hochglänzende, sanfte Hintergründe, die erstaunlich schnell trocknen und sich anschließend prima mit Fineliner beschreiben lassen:


Auf den anderen Fotos kann man den tollen Schimmer leider gar nicht erkennen, aber ihr könnt es euch jetzt sicher vorstellen. Und fragt mit bitte nicht, woher der Schneemann ist, den habe ich mir von Marina geliehen!

Die Schneeflocken sind aus dem aktuellen Weihnachts-Mini und lagen als hübsche Tischdeko überall herum, um von uns verbastelt zu werden!
Die beiden Karten sind in Hochglanz wirklich sehr schön geworden und wir haben alle mit Begeisterung und gefärbten Pfoten herumgematscht. Man kann wirklich alles mit dem Fotopapier machen, vom emboss-resist bis hin zu Salztechnik (da muss man sich allerdings sehr beeilen, weil das auf dem Fotopapier, wie gesagt, unglaublich schnell trocknet**, so dass der Effekt nicht so auffällig ist wie bei Aquarellpapier).
Hier nochmal Aquarellpapier im Vergleich. Hier sieht man, dass die Übergänge bei der gleichen Technik viel weniger sanft sind.


Aber egal wie - mit einem schönen Hintergrund und einem selbst geletterten Spruch hat man im Handumdrehen ein schönes Kärtchen fertig!

Ich freue mich schon auf das nächste Treffen - es war ein rundum schöner Tag!
Ganz lieben Dank auch hier noch einmal an Bettyi, ohne die das Treffen wohl gar nicht zustande gekommen wäre!

Na, wer läuft jetzt in den nächsten Laden, um Fotopapier zu kaufen? ;)

Bleibt kreativ, das hält gesund! Liebe Grüße und bis bald! 

**) Also, was das schnelle Trocknen angeht... habe jetzt mal eine hochglänzende Folie genommen, auf der man auch Fotos ausdrucken kann und die trocknet wiederum unglaublich langsam... Liegt also am Papier - probiert doch einfach mal aus!

Mittwoch, 17. Oktober 2018

Gutschein für eine Massage in der Explosionsbox

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Halli-Hallo!

Meine Lieblingskundin hat im Internet mehrere Explosionsboxen mit Massagepraxis darin entdeckt - das wollte sie auch gern verschenken.

Wenn ihr mal schauen wollt: HIERund HIER und HIER zum Beispiel findet ihr solche Boxen. Welche die erste war, weiß ich jetzt nicht so genau.


So sieht meine Box von innen aus. Ich habe mal ganz ruhige Farben gewählt und ein paar Reste in Schokobraun verarbeitet.
Statt Flüsterweiß habe ich mal wieder Vanille Pur genommen, das passte hier super, finde ich.

Die "Tapete" ist von einem Block aus dem Action und der Gutschein-Stempel ist von Dani Peuss. Die kleinen Glasflaschen habe ich mal bei Amazon gekauft, bei Action gab es  neulich aber ähnliche, die waren nur etwas größer.
Alles andere ist - natürlich - wieder von Stampin' Up! 


Ich habe ein kleines Regal hineingestellt. Die Handtücher sind aus Trocknertüchern geschnitten. Der Rest ist handgemacht.
Das Bild an der Wand musste einfach sein, da ich kein Fenster machen wollte.
Ich habe ein bisschen handgelettert und einen Rahmen mit den Framelits "Lagenweise Quadrate" gemacht. Mit etwas Tricksen kann man da ja auch Rechtecke mit machen.

A propos Rechteck: Da ein rechteckiger Gutschein in die Seitenlasche sollte, habe ich mal eine rechteckige Box gemacht.
Ich glaube, etwas länger wäre aber noch besser gewesen... Hatte trotzdem etwas wenig Platz für die Liege...


Von außen sieht sie übrigens so aus:


Habe mal wieder diese putzigen kleinen Kerlchen aus "We must celebrate" aus dem Frühjahr-Mini genommen, die Idee hatte ich HIER schon einmal umgesetzt.

Das Strickmuster passte hier für außen wieder super, finde ich. Schade, dass Schokobraun rausgeflogen ist - ich werde die Farbe vermissen.

Hoffentlich ist die Box bei dem Geburtstagskind gut angekommen.
Wenn ihr Fragen habt, immer her damit. Aber eigentlich ist das alles ziemlich selbst erklärend!

Bleibt kreativ, das hält gesund! Und gönnt euch ab und zu was schönes! Wellness zum Beispiel. Oder einen Bastelnachmittag... ;)

Samstag, 13. Oktober 2018

Wickelkommoden-Karte für Zwillinge

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Halli-Hallo!

Ich habe schon viele Wickelkommoden-Karten gemacht, das ist wirklich die am häufigsten angefragte Karte, aber ich  hatte noch nie eine für Zwillinge!

Ich bin dem klassischen Layout aber ansonsten ganz treu geblieben:
Wie man sieht, sind es zwei kleinen Jungen, für die die Karte bestimmt ist.
Ich sollte mir von den Windeln, Öltüchern und dem Cremetöpfchen echt mal einen Stempel machen lassen, so oft wie ich die zeichne :D
Die kleinen Flaschen sind aus einem ganz alten Stampin' Up! Set (Fürs Baby). Die kleinen Schühchen sind aus dem Set Something for Baby.
Die beiden Strampler sind aus dem Set Zum Nachwuchs.
Beim Colorieren habe ich einfach mit verschiedenen Schattierungen von Aquamarin, Jade bis hin zu Bermudablau gearbeitet. Bin ja so dankbar, dass das Holzpapier noch im Programm ist! Schade nur, dass die Mini-Brads rausgeflogen sind - die  brauche ich dafür nämlich immer...

Auf der Rückseite ist übrigens ein Einsteckfach für eine Karte, auf der dann die Glückwünsche gesammelt werden können.

Alles Gute für die neue Familie und einen guten Start für die beiden Jungs!

Ansonsten: bleibt kreativ, das hält gesund! Liebe Grüße!

Dienstag, 9. Oktober 2018

Weihnachtsmarktstand, Lebkuchenbüdchen - meine erste Weihnachtskarte 2018

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Halli-Hallo!

Meine liebe Kollegin Petra hatte letztes Jahr die grandiose Idee, dass  man aus der Bench-Fold-Card doch prima einen Weihnachtsmarktstand machen könnte - leider haben wir es zeitlich nie geschafft, das umzusetzen. 
Aber die Idee spukte mir immer noch im Kopf herum und jetzt habe ich mir kurzerhand zwei Sets aus dem aktuellen Weihnachtskatalog bestellt und losgelegt! 
Ach, Petra! Danke für die tolle Idee!

 Die alte Dame stammt aus dem Set "Weihnachtswerkstatt" (148839) und steht - was ihr hier nicht sehen könnt - auf einer Holzkiste, da sie eigentlich zu kurz geraten ist, für das Büdchen... ;)
Aus jeweils zwei goldenen Kreisen habe ich zwei große Teller gestanzt, auf denen lauter Lebkuchenkerlchen liegen. Die sind aus dem Set "Schöner Schenken" (148853), aus dem auch die winzigen Zuckerstangen und die kleinen Christbaumkugen sind.
Rechts und links hängen ein paar Lebkuchenmännchen in Zellophantüten. Ich habe einfach einen Streifen geschnitten, einmal gefaltet und den Lebkuchenmann mit einem Mini-Dimensional reingeklebt. Die "Tüte" ist dann oben mit einem Goldfaden verschlossen.
Der kleine Wegweiser ist auch aus der Weihnachtswerkstatt. Coloriert ist er, genau wie die Oma, mit den Blends und dann einfach mit einem Fineliner beschrieben. Ich nehme gern einen in extra dünn (0,05 Stärke).
Damit sind auch die Tassen gezeichnet, die hinten auf dem Regal stehen.
Das Nudelholz ist übrigens mit den Framelits Schürze ausgestanzt.

Ich hoffe, das Holzpapier bleibt im Jahreskatalog... Für solche Projekte ist es echt unersetzlich.

Bestimmt werde ich noch mehr Varianten von dieser Bude machen. Wenn sie euch gefällt, würde ich mich über einen Kommentar oder eine Verlinkung freuen, wenn ihr eure eigene Variante zeigt!

Habt ihr denn schon mit der Kartenproduktion für Weihnachten angefangen? 
Liebe Grüße und bleibt kreativ!

Freitag, 5. Oktober 2018

Explosionsbox zum 10. Hochzeitstag: Eine Reise zur Rosenhochzeit

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Einen wunderschönen guten Morgen!

Heute habe ich eine ganz besondere Box für euch - eine Explosionsbox mit vielen kleinen Extras, für einen ganz besonderen Tag.

Der Mann meiner liebsten Kundin und mittlerweile guten Freundin hat heimlich eine Box bei mir bestellt - zum 10. Hochzeitstag will er ihr eine Reise mit einem sehr bekannten Kreuzfahrtschiff schenken... und ich durfte die Box dazu machen.

Von außen hab ich sie sehr schlicht gehalten. Der 10.  Hochzeitstag ist die Rosenhochzeit - das musste natürlich verarbeitet werden:
 Wenn man den Deckel hochnimmt, klappen die Seitenteile auf:

Ihr seht sicherlich, dass das Schiff einem sehr bekannten Kreuzfahrtschiff nachempfunden ist. Ich habe bei der Aida vorsichtshalber mal nachgefragt, ob ich das so überhaupt zeigen darf. Da ich diese Box für eine liebe Freundin angefertigt habe und sie hier nicht zu Verkauf steht und so auch sicher nicht noch einmal angefertigt werden wird, darf ich euch die Bilder zeigen. Darüber freue ich mich natürlich! Danke, Aida!


Am Strand findet sich eine winzig kleine Flaschenpost und sogar ein paar echte Muscheln.

Besonders großen Spaß hatte ich beim Zeichnen all der kleinen Kreuzfahrtgäste auf ihren Liegen...

Das Wiedererkennungsmerkmal der AIDA, die Augen und den Mund habe ich per Hand mit Fineliner gemalt und dann mit Stampin' Blends coloriert. Dann hab ich alles ausgeschnitten und auf mein Schiff geklebt. Ratet nämlich, wer das Schiff erst zusammengeklebt hat, ehe ihr aufgefallen ist, dass da ja noch ein Gesicht drauf muss?! Richtig. Yours truly.
  Auf dieser Seite stehen zwei Liegestühle mit zusammengerollten Handtüchern. Die Schlappen sind eine Anspielung auf die Pantoffeln, die die beiden tatsächlich haben - ich hoffe, sie finden das so witzig wie ich. (Nachtrag: Ja. Ich glaub, sie haben sich wirklich gekringelt. War ja leider bei der Übergabe nicht dabei. Hätte mich aber gern im Restaurant hinter einer Blume versteckt und zugesehen, wie meine liebe S. die Box aufgemacht hat!).

Eine Seite hat ein Fach für eine Karte mit persönlichen Zeilen. Und oben drauf ist ein kleiner Liebesbrief.

Was man nicht sofort sieht ist, dass die Seiten doppelt sind. Man kann eine Lage hochklappen und darunter verstecken sich die Reiseziele:
Nr. 1: London! Mit Bus und Big Ben im Hintergrund, einer Telefonzelle (altes Stampin' Up! Set) als Pop-Up Element im Vordergrund und unten einmal Scones mit Erdbeeren und clotted cream und natürlich einer Tasse Tee! 


Nr.2: Hamburg! Philharmonie, Hamburger Michel und natürlich eine Anspielung auf die Reeperbahn  bzw. die Ritze :) Seht ihr den Schimmer auf dem Strumpf? Wink of Stella macht's möglich...

Und was isst man in Hamburg? Labskaus und Franzbrötchen zu malen traue ich mir dann doch nicht zu, hihi. Also muss es ein Fischbrötchen tun...



Und zuletzt Nr.3: Amsterdam... Hier fehlt zwar etwas typisch Regionales zu essen, aber ehrlich gesagt sind  mir zuerst Frikandeln und Fritten eingefallen - das hab ich mir dann mal verkniffen und liber einen Strauß Tulpen genommen...

Ich hoffe, meine beiden Lieben haben eine wundervolle Reise und sammeln viele schöne Erinnerungen!
Seid gedrückt, Ihr zwei, ihr habt das wirklich verdient!

Und wie gefällt Euch mein Projekt?
Wenn Ihr so eine Box nachbasteln wollt und Fragen habt, dürft Ihr euch wirklich gern melden. Macht Euch aber auf ein längeres Projekt gefasst - ich habe echt lange daran gesessen, dafür aber viel Spaß gehabt. Und wenn man dann noch weiß, dass jemand sich soo sehr darüber freut, macht es gleich doppelt so viel Spaß!

Liebste Bastelgrüße! Tina

Montag, 1. Oktober 2018

Herzlichen Glückwunsch, liebe Klassenlehrerin!

In meinem Post findet ihr Werbung für Stampin' Up! Aktuelle Produkte könnt ihr bei mir kaufen.

Huhu!
Ich war mir bei dem Gastgeberinnen-Set aus dem Jahreskatalog ja erst nicht sicher - aber für Karten für Lehrerinnen ist es einfach perfekt!


Die Lehrerin ist mit Stampin' Blends coloriert - wunderbar, wie viele Farben es jetzt schon gibt!
Falls ihr auch ein Geschenk für eure Lehrerin sucht: nicht vergessen, dass nur Kleinigkeiten erlaubt sind - Lehrer können in Teufels Küche kommen, wenn sie etwas Größeres annehmen, als ein paar Blumen oder etwas Süßes. Ehe ihr also jemanden in die unangenehme Lage bringt, ein Geschenk nicht annehmen zu können, bastelt doch einfach ein schönes Kärtchen ;)


Und hier ist noch ganz viel Platz für viele Kindernamen.

Ich hoffe, die Karte macht ganz viel Freude und gehe jetzt noch einen Blumenstrauß und etwas Nervennahrung kaufen! :)

Bleibt kreativ, das hält gesund!