Montag, 21. Mai 2018

Baby-Tagebuch? Familientagebuch!

Huhu!
Wenn man bei zwei Schwangerschaften versäumt hat, ein Baby-Tagebuch zu führen, kann man das dann so einfach bei der dritten Schwangerschaft nachholen? Die Frage stellte ich mir, als eine liebe Kollegin ihr drittes Baby bekam und vorher einmal bedauernd erwähnt hatte, dass sie das nie geschafft hatte, ein Tagebuch in irgendeiner Form zu führen.
Da sie aber gerne Fotos einklebt, dachte ich, daraus  muss man doch was machen können...
Ich habe ihr also eine Art Baby-Tagebuch gemacht - aber eben für alle drei Schwangerschaften - mit viel Platz für persönliche Einträge und gestalterische Freiheit.

Wenn ihr jetzt neugierig seid, würde ich mich freuen, wenn ihr weiterlest - ich zeige euch zwar nicht alle Seiten, aber es folgt trotzdem eine ziemliche Bilderflut!



Das ist das Album erstmal von vorn. Es ist ziemlich groß - ich habe ein Tütenalbum gemacht, aus mittelgroßen Papiertüten. Würde ich übrigens nicht nochmal so machen, falls ihr das wissen wollt. Nächstes Mal nehme ich Briefumschläge.


 Wie ihr an den großen Buchstaben sehen könnt, ist es wirklich kein Mini-Album, sondern schon ziemlich groß.


Es gibt immer ein großes Einsteckfach auf der Vorderseite. Auf der ersten Seite ist eine große Fotomatte, mit Platz für ein großes Familienfoto.
Außerdem hat jede Seite eine große Einstecktasche an der Seite, mit Platz für Fotos, gemalten Bildern der Kinder oder Tagebuchseiten, die nicht jeder sofort sehen soll.
Auf der Rückseite ist eine Einstecktasche, in der noch ein kleines Album steckt - ein Mini-Schwangerschaftstagebuch für alle drei Schwangerschaften im Vergleich.
 Ich habe einige Felder zum Ankreuzen vorgesehen und ein paar zum Eintragen.
 Auch ein bisschen Platz für Bilder und sonstige Notizen ist vorgesehen.
Dann kommen zwei Seiten für die nächste Schwangerschaft.
 Zum Schluss noch etwas Platz und Fragen zur aktuellen Schwangerschaft. Der Name des Babys ist hier noch offen gelassen.
Die letzte Seite hab ich leider vergessen zu fotografieren.

Es gibt dann noch ähnliche Albumseiten, z.B. für Daten und Fakten zur Geburt der drei Geschwister.
Ich habe Einsteck-Umschläge aus einem alten SAB-Set verwendet. Für jedes Baby kann man dann eine Karte herausziehen, Daten und Fakten für die Geburt eintragen und auf die Rückseite entweder ein Foto kleben oder einen kurzen Geburtsbericht. Eine Langform hätte auch Platz in der seitlichen Einstecktasche der Albumseite.
 Es folgen Albumseiten zum Stichwort "Kindergarten", "besonderen Anlässen", etc.
Außerdem gibt es noch eine zum Thema Kindergeburtstage.
Man kann, je nach Familie, Seiten zu Themen wie Freunde, Sandkasten und Spielplatz, Garten, Urlaub, Karneval usw. vorgestalten oder auch offen lassen.

Damit es nicht einfach bloß ein Fotoalbum ist, sollten die Seiten zur Schwangerschaft etwas genauer vorgestaltet werden. So kann man auch nachträglich noch leicht alles ausfüllen. Wenn das Album zu Beginn einer Schwangerschaft verschenkt wird, könnte man noch Bauchumfang, Gewicht, etc. abfragen und ggf. anschließend die Wachstumskurve des Babys, wie viel Schlaf Mama und Kind kriegen und so weiter.

Die großen Buchbinderinge sind übrigens von Boesner.

Falls euch das Album gefällt und ich euch irgendwie inspirieren konnte, dann würde ich mich über einen Kommentar oder eine Verlinkung freuen.



Wenn ihr Fragen zur Herstellung habt, meldet euch ruhig, ich werde euch gern alles beantworten.


Liebe Grüße und bleibt gesund und munter!

Donnerstag, 17. Mai 2018

Pastellige Explosionsbox zur Hochzeit

Halli-Hallo!
Ich hab lange keine Explosionsbox mehr gezeigt, oder?
Mein heutiges Projekt ist eine Hochzeitsbox. Die Kundin hat sich zur Hochzeits Pastelltöne gewünscht und dass ein kleiner Storch untergebracht wird. Außerdem hatte ich die Namen der Brautleute und ansonsten ziemlich freie Hand.


Ich wollte gern Blumen - Rosen zur Hochzeit, in allen möglichen Pastelltönen. Die Stanzform für die Spiralblume benutze ich selten, weil ich es etwas aufwändig finde, die kleinen Biester zusammenzukleben, so dass sie auch halten, aber ich finde ja, es lohnt sich...


Die Box ist ganz klassisch in weiß und der Deckel ist oben transparent, so dass man hineinschauen und auf die Blumen gucken kann. Zwei Rosen mussten natürlich trotzdem noch oben drauf.

 Hebt man den Deckel, klappen die Außenseiten auf: Bämm!


Die Rosen in der Mitte sind wirklich sehr schön, finde ich.
Den kleinen Storch habt ihr  bestimmt schon gesehen.

Was den Storch und die Schrift angeht: Wenn die Bestellung etwas später gekommen wäre, hätte ich mit den Produkten aus dem neuen Katalog noch ein paar andere Möglichkeiten gehabt... Falls ihr so eine Box nachmachen wollt, wartet also vielleicht noch ein Weilchen... :)

Ich hoffe, die Box ist gut angekommen!
Bleibt kreativ und bleibt gesund!
Die Tina

Sonntag, 13. Mai 2018

Gruß aus meiner Küche

Hey, ihr!
Was schenkt man jemandem, der eigentlich alles hat, gern genießt und gerne kocht? Klar, einen Gruß aus der eigenen Küche.

Was ich besonders schön finde, um es an Köche und Küchenfeen zu verschenken, ist selbst gemachtes Brühe-Pulver oder Brühepaste, aus frischem Gemüse, Salz, etwas Öl und einem Schluck Weißwein eingekocht, sehr aromatisch und man weiß, was drin ist!

Dazu noch ein Fläschchen Likör? Ja, und dann alles noch schön einpacken.
In meiner Brühepaste sind viele Möhren und viel Sellerie, Lauchzwiebeln, Zwiebeln, Lorbeer, Petersilie, Tomaten und Knoblauch, viel Meersalz, etwas Olivenöl und ein Schluck Weißwein. Sooo lecker! Ich habe die Mengenangaben Pi x Daumen gehandhabt, mich ansonsten aber an dieses Rezept hier gehalten: Klick! Nächstes Mal versuche ich mal die Variante mit Parmesankäse drin. Auch Champignons und Zucchini kann man noch rein tun.

Das Rezept für den Eierlikör hab ich euch schon mal gezeigt: Klick!


Auch ein kleiner Gutschein hatte noch Platz im Geschenkkarton:
 Ich liebe ja diese Sonnenblume und auch das leider nicht mehr erhältliche Etikett aus dem Set Tafelrunde / Chalktalk.
Ich hoffe, die Brühepaste schmeckt allen so gut wie mir und der Eierlikör mundet auch. :)

Sonnige Grüße, kocht euch was schönes und bleibt kreativ!
Eure Tina

Mittwoch, 9. Mai 2018

Baby-Treppenkarte

Huhu!
Die heutige Karte habe ich in so ähnlich schon einmal gemacht, wenn ihr dazu eine Anleitung sucht, findet ihr sie hier: KLick!

Mit einer Treppenkarte kann man die Karte wunderbar personalisieren, weil man ja den Namen des Babys (oder auch des Geburtstagskindes) unterbringen kann. Auch Worte wie "Danke" und ähnliches passen hier wunderbar hin. Diesmal brauchte ich eine Stufe mehr als bei der Karte aus der Anleitung, diese Karte war nämlich für einen kleinen Fiete!

Außen sitzt ein großer Teddybär vor einer Lage gestricktem Farbkarton in Himmelblau:
 Wenn man die Karte öffnet, kommt die Treppe zum Vorschein.
Da ich diesmal ein Babyfoto verbasteln wollte, habe ich mich farblich an dem Foto orientiert.

 Die Treppe ist quasi das Kernelement der Karte, links ist ein Foto von dem kleinen Fiete (wie niedlich ist dieser Name, bitte?) und rechts sind nochmal die wichtigsten Daten - so kann man die Karte schön als Andenken aufheben oder auch aufstellen.
Auf der Rückseite ist ein Einschub, in dem ein kleiner Tag steckt, auf dem persönliche Grüße oder Unterschriften Platz finden.





Der kleine Teddybär, der an der Treppe hängt, ist von Cottage Cutz (Baby Clothes Boy) und die Buchstaben sind von First Edition Craft (Varsity Alphabet Dies).



Viel Spaß beim Nachmachen, wenn ihr mögt. Wenn ihr euch dazu einen Workshop wünscht, meldet euch einfach.



Liebe Grüße und bis bald! Eure Tina

Samstag, 5. Mai 2018

Drachentrainer-Camp, die 2.: ein 6. Geburtstag im Zeichen von Ohnezahn und Co

Halli-Hallo!
Heute erzähle ich euch etwas mehr von unserem Drachen-Geburtstag. Die Einladungen und das Bild von Ohnezahn, das ich gemalt habe, habt ihr ja letztes Mal schon gesehen.

Ich habe ziemlich viel im Internet gesucht und viele, viele Ideen gefunden, aber keine Schatzsuche, die insgesamt so das war, was ich mir vorgestellt hatte. 
Eins aber stand früh fest: Wir würden Dracheneier suchen. Die Idee habe ich von diesem Dinosaurier-Geburtstag: Klick!

Da ich weiß, wie hilfreich es ist, wenn man nicht immer das Rad selbst erfinden muss, kommt hier unsere Eier-Suche. Bestimmt kennt ihr die meisten Spiele, ich habe das meiste einfach  nur auf unser Motto umgemünzt.
Das ist der Spiel-Plan:

Station 1
Der Eierlauf.
Angehende Drachentrainer müssen erst einmal beweisen, dass sie auch mit einem zerbrechlichen Ei umgehen können. Dazu bekommen sie ein (gekochtes) Ei auf einem Esslöffel und müssen, so schnell es geht, ohne dass das Ei herunterfällt, einen kleinen Parcours laufen und dann den Löffen mit Ei an den nächsten weitergeben.
Ist das geschafft, gibt es ein Foto mit dem Hinweis darauf, wo es weiter geht.

Station 2
Faule Eier
Leider gibt es immer mal wieder Drachen, die anderen Drachen faule Eier unterjubeln, die die anderen Dracheneier krank machen. Wusstet ihr nicht? Ich auch nicht, aber hier wurde ich aufgeklärt! Vielen Dank für den wichtigen Hinweis!
Jedes Kind bekommt also ein faules Ei umgebunden (Luftballon) und alle gegen alle müssen versuchen, die Eier kaputt zu machen.

In den Eiern sind dann Hinweis-Schnipsel darauf, wo es weiter geht.


Station 3
Fische angeln
Was fressen Drachen am liebsten? Richtig. Fische. Man muss also angeln können, wenn man Drachentrainer werden will.
Dazu habe ich Flaschen vorbereitet, an denen Wellen kleben und jeweils ein Fisch.

 






















Jeder zukünftige Drachentrainer musste sich im Wald einen Angelstock suchen und bekam einen Köder, nämlich den Wurm.

Jetzt musste nur noch der Wurm an der Angel befestigt werden und los geht's!

Der Wurm hat einen Wattebauch (ich nehme an, ihr ahnt, was das ist?) und man muss versuchen, den Wurm in die Flasche zu bekommen und  warten, bis der Fisch angebissen hat, also bis die Watte aufgequollen ist, so dass man die Flasche den Fisch hochheben kann. Wieder um einen Parcours laufen zurückfliegen und man hat den Fisch!


Man kann den Fisch von der Flasche abmachen und ist nun bereit zur Drachenfütterung.

Station4
Drachen füttern.
Ich hatte für Krümel ja ein Bild von Ohnezahn gemalt, der gerade zwei Fische verspeist. Das ist von dem ersten Film inspiriert. Aber zwei Fische reichen natürlich nicht - also nimmt jedes Kind den gerade erspielten Fisch, bekommt die Augen verbunden (es ist manchmal ganz schon neblig in Berk) und muss versuchen, Ohnezahn mit dem Fisch zu füttern. Da das Klebeband noch an dem Fisch klebt, sollte der am Bild kleben bleiben, wenn man ihn darauf drückt.




Station 5
Panzerflügler
Als echte Drachenfans kennt ihr sicherlich diese Panzerflügler-Drachen, die ihren ganzen  Körper mit Metall überziehen? Sie lieben Metall und man muss sehr aufpassen, weil sie alles klauen, was aus Metall ist... Wenn man gut aufpasst, kann man ihnen ihre Schätze aber wieder abjagen. Einfach ist es nicht, weil man im Rauch und Nebel oft nicht gut sehen kann.

 Der Drache hat seinen Schatz unter einem Metallgefäß versteckt. Mit verbundenen Augen müssen die Kinder mit Hilfe eines Holzstocks das Versteck finden. Kommt euch bekannt vor? Nennt sich auch Topfschlagen... :) Zu meiner Überraschung schien keines der Kinder das Spiel zu kennen...

Jetzt haben unsere Drachentrainer gezeigt, dass sie mutig sind, Futter besorgen können, Drachen füttern können und auch mal faule Eier kaputt kriegen. Jetzt sind sie würdig, ihr eigenes Drachenei zu erhalten.

Station 6
Folgt den Drachenschuppen!
Die Drachenschuppen (in Metallfolie verpackte Schokoladentaler mit Bildern der Drachen drauf) verraten oft, wo Drachen hergekommen sind. Folgt den Drachenschuppen, bis ihr ein Nest mit Eiern findet. Jeder darf ein Ei behalten und seinem kleinen Drachen helfen, zu schlüpfen.

Die Eier sind aus Satzteig, gefärbt mit blauer und gelber Lebensmittelfarbe. Die grüne war komplett für den Kuchen draufgegangen... Das Salz hab ich im Thermomix fein gemahlen, damit der Teig etwas feiner wird. Die Drachen hab ich vorher etwas eingeölt.

Jeder darf nun sein Drachenbaby befreien - das ist gar nicht so einfach und dauert eine Weile!

Nach all der Anstrengung darf nun zur Belohnung das Büffet gestürmt werden!

Ich hatte zuerst einen Drachenkuchen gemacht...
...und dann den Rest des Kuchens benutzt, um drachengrüne Muffins zu machen, auf einer Milchschnitten-Basis. Dazu hab ich die grünen Kuchenreste nach Cake-Pops-Art verarbeitet.



Die Apfelschorle habe ich auch noch etwas gepimpt. Das habe ich hier gesehen: Klick!


Ich hatte noch ein paar andere Ideen, die wir dann doch nicht umgesetzt haben, z.B. zu den Metall-Drachen. Man hätte hier den Kindern einen Streifen Alufolie mit einer Klammer ans T-Shirt machen können, den sie sich gegenseitig abjagen müssen.
Flugstunden hätte ich toll gefunden, mit Steckenpferdendrachen  aus Poolnudeln hätte man das sicher machen können. Auch Sackhüpfen wäre hier sicher gegangen.
Eigentlich wollte ich den Kindern für die Faule-Eier-Station einen Drachenzahn aus Salzteig geben (Hakenzahn!), mit denen sie dann die Eier kaputt machen sollten. Bei älteren Kindern hätte man super mit Dartpfeilen auf die Ballons werfen können (Sturmpfeils Pfeile).
Sicher habt ihr noch mehr Ideen!


Falls ihr mit meiner Drachentrainer-Ausbildung etwas anfangen könnt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst oder mich verlinkt, falls ihr auch einen Blog habt! 

Auf zum nächsten Geburtstag! Drachenstarke Grüße aus Berk von der Tina!




Dienstag, 1. Mai 2018

Einladung zum Drachenreiter-Trainingscamp - ein 6. Geburtstag im Zeichen von Ohnezahn und Co...

Huhu!
Kindergeburtstage sind ja so eine Sache... Einige Eltern scheuen kein Kosten und Mühen und geben hunderte von Euros aus, andere machen Motogeburtstage, was viele völlig übertrieben finden. Ich gehöre zu den Motto-Planern. 
Weil manche Mütter etwas irritiert auf Motto-Parties reagieren, ein paar Worte vorweg:
Ich mache das nicht, weil mein Kind das erwartet. 
Ich kann das anders nicht. Ich brauche einen roten Faden und ein Ziel und ein Motto, an dem ich mich festhalten kann.
Dass ich mehr Requisiten bastele als andere, liegt einfach daran, dass ich Stampin' Up! Demo bin und es mir Spaß macht!
Niemand erwartet, dass jeder jetzt Drachengeburtstage macht. Wir machen aber einen.


Heute gibt es aber erstmal nur die Einladung und einen kleinen Ausblick auf die eigentliche Geburtstagsfeier.



Der kleine Ohnezahn passt zu einem Bild, das unser Krümel zum Geburtstag bekommt und das wir auch für ein Spiel brauchen:


 Ich habe mich bei dem tollen Wetter neulich in den Garten verzogen und mal wieder gemalt.
Wollt ihr mal sehen, wie es entstanden ist? Habe natürlich erst zu spät gemerkt, dass ich keine grüne Acrylfarbe hatte...

 Aber zuerst gab es natürlich eine Bleistift-Skizze.

Dann hab ich meine Acrylfarben geholt. Kein Grün! Argh!
Aber macht ja nichts. Habe eine Flasche Stampin' Up! Nachfüller in Gartengrün geholt. Kann man prima mit weißer Acrylfarbe mischen.

Habe erst den Hintergrund grundiert, schön hell, damit man die Bleistiftzeichnung noch in etwa erkennen kann.
Dann hab ich den Drachen ausgemalt. Die Sonne hat die Farben völlig verfälscht. Unten sieht man es etwas  besser.

Nun haben die Fische etwas Farbe bekommen. 


Nur noch ein paar Grashalme und ein paar Akzente in Weiß - fertig.
Wie gut, dass man mit SU Stempeltinte so ziemlich alles färben kann! :o)

Alles in allem hat es ziemlich genau 2 Stunden gedauert.

Was wir am Geburtstag mit dem Bild machen werden und wie das Drachentrainer-Camp abgelaufen ist, davon erzähle ich beim nächsten Mal! 

Liebe Grüße von der Tina


Sonntag, 29. April 2018

Mini-Umschläge für Gutschein-Karten

Hey, ihr!
Auf eine liebe Bitte hin habe ich ein paar Gutschein-Verpackungen gemacht, und zwar mit dem Envelope Punch Board.
Ich habe kleine Umschläge gemacht und zwar in zwei Varianten.
 Diese Umschläge sind ganz normal zugeklebt und der Gutschein kommt hinein. Mit der Banderole wird der Umschlag verschlossen.
Bei diesen hier ist der Umschlag an allen Seiten offen und in der Mitte kann der Umschlag mit zwei halbrunden Laschen festgesteckt werden.
Die  beiden Laschen kann man mit den kleinen Framelits aus dem Set "Schachteln voller Liebe" stanzen - sehr praktisch, finde ich. Wenn ihr das Set nicht habt, könnt ihr einen kleinen Kreis-Framelit nehmen und ihn partiell stanzen, indem ihr die obere Acrylplatte so positioniert, dass eben nur ein Teil gestanzt wird.  Etwas umständlich - so geht es natürlich leichter.
Wie man sieht, haben es mir die Lavendel-Sträuße anngetan... :)

Die kleinen Umschläge sind schnell gemacht und vielleicht gefallen sie euch ja auch.

Bleibt gesund und nehmt euch Zeit für's kreativ-sein! Liebe Grüße von der Tina