Mittwoch, 17. Mai 2017

Die Wikinger kommen, Teil 2: Die Party

Halli-Hallöchen!
Die Vorbereitungen für Krümels diesjährigen Geburtstag haben mich echt geschafft - aber es hat auch großen Spaß gemacht und es hat sich wirklich gelohnt.

Ich bin neulich gefragt worden, warum ich für einen (frisch gebackenen) 5jährigen Motto-Partys mache. Ganz ehrlich? Weil ich nichts anderes kann. Wenn ich ein Motto habe, habe ich einen roten Faden und kann nach Ideen suchen und mich an dem Motto festhalten. Ohne Motto bin ich aufgeschmissen. 
Da Motto diesmal waren ja die Wikinger, bzw. Wicki und dazu musste es natürlich eine Schatzsuche geben, aber ich berichte mal der Reihe nach...

 Die kleinen Wikinger haben alle einen Wicki-Helm bekommen (meine waren hier her und waren super: toll gepasst, aus Stoff, mit langen Haaren dran, klasse!).

 Die Mini-Wikinger haben erst ein wenig mit den neuen Playmobil- und Lego-Sachen gespielt und dann haben wir erst einmal Schwerter gebastelt:

Dazu hab ich die Grundform aus Graupappe ausgeschnitten und verschiedenen Schwertgriffe vorgemalt, die sie sich aussuchen konnten. Jeder hat dann seine Schwertgriffe ausgemalt, mit Wink of Stellar, Perlen und Glitzersteinchen verziert und drauf geklebt. Der Griff wurde noch mit Alufolie überzogen - fertig!

  Jetzt konnte endlich die Wikinger-Schatzsuche beginnen!

Der Schatz war in einer selbst gemachten Schatztruhe versteckt und bestand aus Spielzeug-Goldstücken, Gummibärchen und Klebetattoos.

















Ein Versteck dafür zu finden, war gar nicht so leicht - vergraben wollte ich das Ganze nämlich nicht. Ich hatte mich für den Sandkasten entschieden, der natürlich entsprechend auch ein wenig nach Schiff aussehen musste. 
Er hatte also einen Mast mit Segel und  eine Piratenflagge bekommen. Den Schiffsbug hatte ich aus zwei Pappkartons gemacht, die ich einfach zusammengelegt und mit Packpapier überzogen habe.
Die Bullaugen habe ich mit meinen extragroßen Kreisframelits ausgestanzt.
Das Schiff haben wir erst einmal versteckt gehalten und dann wacker aufgebaut, während die kleinen Wikinger auf Schatzsuche waren.

Aber ihr wollt vielleicht wissen, wie die Schatzsuche nun genau ausgesehen hat.
Die Schatzsuche war unsere erste und ich habe erst einmal klein angefangen, um zu schauen, ob es funktioniert - also nicht zwei Stunden durch den Wald marschieren, sondern eher 30 Minuten in der Nähe des Hauses. Das Wetter war mäßig und daher war es wohl ganz gut so. Aber nächstes Jahr weiten wir das definitiv aus! 



Die Schatzsuche:
Angefangen hat alles mit den Ballons im Wohnzimmer. In jedem war nämlich ein Teil einer Schatzkarte versteckt. Jedes Kind sollte also einen Ballon kaputt machen, um einen Teil der Schatzkarte zu erbeuten. Das war gar nicht so einfach.

Als wir endlich alle Teile hatten, mussten sie auch noch zusammen gesetzt werden - und es galt, herauszufinden, wo es als nächstes hinging...
Auf zur ersten Station!

Hier mussten die kleinen Wikinger über eine Planke laufen, ohne ins Wasser zu fallen - denn da waren lauter Haie drin! ;)
Zur Belohnung gab es den nächsten Hinweis.
Es war eine Zeichnung - wer erkennt, wer das ist?

Auf zu Oppa!
Dort wartete die nächste Aufgabe: Mit verbundenen Augen musste jeder Wikinger die Mitstreiter erkennen. 


Nachdem das geschafft war, wurde die Spur bis zum Gewächshaus verfolgt, wo eine kleine Gießkanne uns den Weg zum Sandkasten wies.

Da war die Schatztruhe schnell gefunden und der Schatz konnte aufgeteilt werden.

Zu meiner großen Erleichterung waren die kleinen Geburtstagsgäste sehr begeistert von der Schatzsuche, so dass ich mich nächstes Jahr sicher an eine Nummer größer heranwage.


Aber nun musste sich die Bande erst einmal stärken - natürlich mit einem echten Wikingermahl:
Es gab Schnitzelschiffchen mit Kartoffelpüree und einen Wikingerschiff-Kuchen. Erst dachte ich, es wäre vielleicht zu wenig, aber das denkt man ja irgendwie immer...



So - vielen Dank, dass ihr bis zum Schluss durchgehalten habt!
Ich bin gespannt, welches Thema wir im nächsten Jahr haben... Dieses Jahr wären es ja fast die Turtles geworden... vielleicht schaffen die es ja 2018... :)

Kommentare:

  1. Wie genial und soooooo viel Mühe was du dir gemacht hast.....ich würde sagen....die Beste Mama auf der Welt....LGConni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Conni, man tut, was man kann, ne? Und das ist halt: basteln....:D

      Löschen
  2. Jaaa ist schon klar Tina - haha!
    Aber jetzt mal Butter bei der Fische: das ist wieder genial!
    Die Mini-Wikinger sind soooo süß! Und man kann sofort sehen, dass sie Spaß hatten!
    Hast du super gemacht!
    Liebste Grüße
    Sylwia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich hoffe, die Zwerge hatten alle Spaß. :)

      Löschen