Dienstag, 28. März 2017

Sukkulente Geburtstagsgrüße

Guten Morgen allerseits!
Ist das nicht schön, dass der Frühling endlich da ist? Die Sonne scheint, die Obstbäume fangen an zu blühen, die ersten zarten grünen Blättchen zeigen sich...
Das wirkt sich natürlich auch irgendwie auf die Karten aus, die man macht, oder?
Ich bin ja immer noch völlig begeistert von dem Sukkulenten-Set.
Ich glaube, mit den Blasen habe ich es allerdings etwas übertrieben... Nun ja.
Ich hoffe, der Frühling bleibt uns noch lange erhalten!


Verwendete Produkte von Stampin' Up!

Samstag, 25. März 2017

Zur Kommunion

Halli-Hallo!
Ich hatte eine Anfrage wegen einer Glückwunsch-Karte zur Kommunion. Gerade bei kirchlichen Festen sind die Standard-Karten aus dem Laden oft nicht gerade das, was die Kinder und ihre Familien anspricht.
Ich wollte eigentlich ein ganz anderes Stempelmotiv nehmen (mit Schaf und Hirte), bin aber irgendwie an dem Fischmotiv hängengeblieben. Ich habe es mithilfe des Eleganten Gitters ausgestanzt , das ist eine etwas ältere Bigz Stanzform, die schon eine Weile nicht mehr erhältlich ist.
Ich wollte etwas mit dem Namen des Kindes machen, um die Karte zu personalisieren - praktischerweise war der Name nämlich kurz genug, um auf die Karte zu passen 😉
Viele von euch kennen vielleicht diese Kartenform von Einladungskarten, da sind diese drei Lagen mit Transparentpapier oben ja ganz beliebt.
 Das Transparentpapier ist in weiß embosst - das finde ich einfach total schön!
Der Name ist mit den Framelits "Große Buchstaben" ausgestanzt.
 Die Fische obendrauf sind, wie gesagt, mit dem Eleganten Gitter ausgestanzt.
 Zusammengehalten werden die drei Lagen Farbkarton mit einem Brad, der hier passte ja von der Aufschrift her ganz gut. Er stammt aus einer Kollektion von 32 Brads von Engraver.

Die ausgestanzten Buchstaben habe ich dann gleich für den Umschlag verwendet.

Die Karte ist gut angekommen und darüber freue ich mich!



Verwendete Zutaten von Stampin' Up!

Mittwoch, 22. März 2017

Gute Besserung mit tierischem Blumengruß



Halli-Hallo!
Manchmal dauert es eine Weile, bis man sich und Anderen zugesteht, dass man wirklich nicht mehr kann: dass alles zu viel ist, dass man endlich Rücksicht auf sich selbst und die eigene Gesundheit nehmen muss, dass das Wochenende nicht mehr reicht, um den Akku wieder aufzuladen.
Anfangs fehlt ein Kollege oder eine Kollegin vielleicht nur ein paar Tage, ohne dass es weiter auffällt und es dauert nochmal eine Weile, bis man endlich merkt, dass da jemand offenbar länger krank ist und mehr dahinter steckt, als eine Erkältung, besonders, wenn man so viele Kollegen hat wie wir.

Ihr ahnt es schon: ich war ein bisschen spät dran mit meiner Karte…

Dafür habe ich mir dann auch etwas mehr Zeit genommen und versucht, ein paar Frühlingsgefühle einzufangen und einzuarbeiten.
Ich habe eine doppelte Klappkarte gemacht und mit Farngrün und Saffrangelb gearbeitet, der Aufleger ist in Vanille Pur.
 Der Schmetterling ist aus dem alten Gastgeberinnen-Set "Gute Gedanken" und ich habe ihn noch einmal gespiegelt.
Den Blumengruß im Inneren habe ich mit dem Sukkulenten-Set gemacht  und Hund und Katz‘ stammen aus dem Set "Stille Momente".
Coloriert ist alles mit den neuen Aquarellstiften und einem Wassertankpinsel und dem Mischstift (Blender Pen). Sofern man nur die Farben verwischen und auslaufen lassen will, braucht man nicht viel Wasser und es geht auch ohne Aquarellpapier mit Wasser. Bei kleinen Motiven funktioniert aber auch der Mischstift ganz prima.

Ich hoffe, die Karte hat für ein bisschen Sonne gesorgt. In diesem Sinne: Bleibt gesund, denkt an euch und tut öfter, was euch gut tut! (Ich würde ja Stempeln empfehlen…) ;o)




Sonntag, 19. März 2017

Stempelparty mit Monster-Verpackung: jetzt aber!

Hallo zurück!
Ich hatte für Anfang Februar ja eine Stempelparty geplant, die leider abgesagt werden musste, weil so viele Teilnehmer krank waren und die Gastgeberin keinen Pieps mehr heraus gekriegt hat. 
Wir mussten zweimal verschieben, aber nun konnten wir unsere Party - wenn auch in kleiner Besetzung - endlich nachholen.

Als erstes zeige ich also noch einmal die Goodies, d.h. die kleinen Mitbringsel, die ich für die Teilnehmer gemacht hatte und die seit Februar auf ihren Einsatz warten:
Ich wollte gern Sahne Nougat von Niederegger verpacken, war mir aber nicht sicher, ob sie wohl wirklich in die Verpackung passen würden, deshalb habe ich auch noch Merci Krokant gekauft (so lecker!).
Kurzanleitung:
Dann habe ich eine 12x12 Inch Designerpapier-Bogen genommen und in 3x3 (Inch) große Stücke geschnitten - das ergibt 16 Stück.
Dann nimmt man das Envelope Punch Board und legt jeweils bei 1 1/4 Inch an. Die kleinen Umschläge  gehen ratz-fatz und - oh Wunder! - es passen sowohl die dicken Nougat Batzen als auch die Merci hinein (getrennt voneinander, natürlich!).

Ich hatte sie erst mit dem Abreiß-Klebeband zugeklebt und schnell festgestellt, dass das leider nicht die gleiche Qualität wie unser altes, rotes Klebeband (das Tacky Tape) hat: es sind fast alle Verpackungen wieder aufgegangen, also habe ich Tombow Flüssigkleber genommen und schnell nachgeklebt. Das hält super!



Mittendrin hockt mein Monsterchen auf einer Verpackung. Da ich gern aus einem 12 Inch Bogen zwei Verpackungen haben wollte und das Monster da so gerade drauf passte, musste ich mir beim Verschluss etwas einfallen lassen... normalerweise lässt man den ja entweder weg und die Tüte offen (das gefiel mir aber nicht), oder man lässt eine großzügige Lasche überhängen. So viel Platz hatte ich aber nicht.
Also habe ich eine zusätzliche Falz gezogen und die Lasche eingesteckt - das hält super von alleine und gefällt mir richtig gut!
Hier geht es zur PDF-Version der Anleitung: Klick!


Hier habt ihr einmal die Maße. Wenn ihr alles gefalzt habt, schneidet ihr oben und unten bis zur Längsfalz ein, also jeweils vier mal. Rechts bleibt nur die Klebelasche in der Mitte stehen:
Oben rechts ist die Einsteck-Lasche, d.h. also der Verschluss. Hier werden die Seiten etwas angeschrägt, damit sich die Lasche später leichter einstecken lässt. Nur hier müsst ihr die Doppelfalz falzen, die anderen Laschen werden alle eingesteckt. Ihr könnt sie auch abschneiden, aber wenn man sie eingesteckt sieht der Abschluss oben sauberer aus.

Rechts bitte Klebeband oder Flüssigkleber auf die Klebelasche auftragen. Nun an der Klebelasche zusammenkleben (flach zusammengefaltet geht das am besten) und dann den Boden zusammen kleben. Dazu erst die kurzen Seitenlaschen einfalten, Klebe drauf und die langen Laschen aufkleben. Sollte genau Naht and Naht kleben.

Nun bitte die Seiten der Box oben einige Zentimeter zusammendrücken:

Jetzt könnt ihr die Verschlusslasche einstecken - und es müsste eigentlich von allein sauber schließen, auch wenn ihr kein Bändchen drum bindet:
Bändchen ab und Lasche einstecken:

Das Monster ist ausnahmsweise mit Blender Pen, also Mischstift, und Stempeltinte coloriert. Normalerweise nehme ich den nicht gern, besonders bei großen Motiven, weil es damit immer etwas streifig wird, wie angemalt halt.
Aber da ich ja hier ohnehin ein Fell skizzieren wollte, passte das hier gut.

Ansonsten kann man den Blender Pen prima mit den Aquarellstiften zusammen verwenden. 
Auf den Bauch kam noch ein angebissender Keks, ein paar Schokostückchen - fertig!

Außer der Verpackung haben wir noch eine Runde Karten gemacht, mit Motiv nach Wahl - bei all der Coloration war mehr an einem (dann doch recht kurzen) Nachmittag gar nicht machbar.

Es hat sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf die nächste Stempelrunde!

Wenn du auch gern einen Stempel-Nachmittag veranstalten möchtest, melde dich gern!


Verwendete Produkte für die Mini-Verpackung für 1 Stück Nougat oder 1 Merci Krokant:


Verwendete Produkte für die Monster-Verpackung:

Donnerstag, 16. März 2017

Creativa, ich komme! - Oder: Ein Tag Shopping-Urlaub in Dortmund

Halli-Hallo!
Sobald ich konnte, habe ich mich heute auf der Creativa ins Gedränge gestürzt- Europas größter Messe für künstlerisches Gestalten, die praktischerweise in Dortmund in den Westfalenhallen zu Hause ist.


Ich hoffe, ich schaffe es, im Laufe des Tages oder heute Abend ein paar Bilder und Eindrücke für euch online zu stellen, ansonsten müsst ihr bis morgen Geduld haben.

Bis dahin könnt ihr euch ja mal die Liste der Aussteller anschauen - vielleicht möchtet ihr ja am Wochenende mal vorbei schauen?

Also, bin wieder zurück und los geht's!


Eins vorweg: Wer auf die Creativa fährt, um sich hauptsächlich mit Stempeln und Co einzudecken, der sollte nicht mit dem Vorsatz fahren, nur die Stempel-Anbieter abzuklappern. Leider sind sie ja immer auf alle Hallen verteilt, und wer gezielt nur danach schaut, für den artet das Ganze schnell in Stress aus.




Mein Tipp: Fangt in Halle 6 an. Hier gibt es viiiiel zu sehen; und vor allem: lasst euch treiben. Bringt genug Zeit mit und schlendert einfach entspannt los, auch dorthin, wo es augenscheinlich für euch gar nichts interessantes gibt. Ihr werdet überrascht sein, was für Schätze ihr dort findet.

 
 Von Halle 6 aus könnt ihr die angrenzenden Hallen erkunden. Wenn es euch im Gewühl zu stickig wird, habt ihr zwei Möglichkeiten. Entweder ihr spaziert mal hinüber zu Halle 4 (hier gibt es viel für Kuchen und Torten-Fans, und riecht es ganz toll nach Schokolade und Vanille) . Oder ihr gönnt euch eine Pause draußen auf dem Innenhof, mit einem tollen Snack oder einem Eis.

Ich weiß: Essen auf Messen ist teuer. Aber mal ehrlich Mädels: wieviel Kohle gebt ihr im Schnitt auf einer solchen Messe aus? Und dann sind 10 Euro für was zu Essen und zu trinken nicht drin? Ich denke ja wohl schon... :)

Falls ihr danach übrigens dringend auf's Örtchen müsst: In Halle 7 gibt es auch Toiletten. Hier ist es ziemlich leer und man muss nicht ewig anstehen.

Schaut mal hier, bei ScrapBerry's. Gepimpte Notizbücher sind ja nichts neues, aber habt ihr schon einmal eine Fischdose aufgemotzt?
Habe ich zum ersten Mal gesehen und fand ich sehr lustig.




Nerv-Faktor des Tages: Rucksäcke erfreuen sich auf Messen großer Beliebtheit. Manch eine Besucherin trug ein Modell auf dem Buckel, mit dem man bequem eine 6 Wöchige Bergtour hätte bewältigen können, war sich aber leider nicht darüber im Klaren, dass sie mit diesem Monster auf dem Rücken mindestens doppelt so viel Platz braucht, wie ohne. Mädels, mit dem Ding steht ihr echt total im Weg. Dabei haben sich die werten Herrschaften so etwas tolles einfallen lassen: Ihr könnt eure sperrigen Einkäufe, statt sie mit euch herumzutragen, umsonst abgeben und später wieder abholen. Ihr wandert also entspannt ohne Tüten und ohne schweren Rucksack durch die Hallen - ist fast wie Urlaub. 


  Meine Favoriten bei den Ausstellern? Kann ich echt nicht sagen.
Wenn ihr auf shabby chic steht, mit einem großzügigen Schuss Kitsch, dann solltet ihr bei LaBlanche vorbeischauen. Alleine wegen der Tüten lohnt sich dort ein Einkauf, und sie haben schöne pastellige Papiere mit Gold und überhaupt.


 Ach übrigens, wenn ihr vor habt, euch mit Papier einzudecken, auch mit 12 Inch Bögen: Falls ihr LP-Schutzhüllen habt, packt sie ein und tut noch ein Stück Graupappe mit hinein. Das ist die dicke Pappe, die bei Stampin' Up! z.B. bei Glitzerpapier oder Kupferfolie oder Fensterfolie immer zur Stabilität mit dabei ist. Damit sind eure Schätze super geschützt, verknicken nicht, und kommen heile zu Hause an.
Ansonsten gibt es sooo viele tolle Aussteller. Für mich ein Muss ist ein Besuch bei Carole's Crafts. Diese sympathische Bande aus England hat viele Basics zu bieten und ich habe mich erst mal mit Fllüssigkleber, Klebeband und Co eingedeckt. Der Verkäufer warf einen prüfenden Seitenblick in meinen Korb und lachte dann laut: "Let me tell you something. I LOVE my Stampin' Up! girls!" Tja. Caught redhanded, würde ich sagen, hihi. 

Auf Stempel, Stanzen und Papier habe ich dieses Jahr heldenhaft verzichtet. Ganz ehrlich: davon habe ich zur Zeit einfach genug. Ich habe beim SU Frühjahrskatalog so zugeschlagen, dass ich erstmal alles ausprobieren muss. Aber wenn ihr noch etwas Platz im Regal habt... Ich hab da schon viele tolle Sachen gesehen. Okay, einen Stempel hab ich auch gekauft. Und Embellishments...
Peinlichster Kauf? Eine Mini-Heißklebepistole. Ja, die in rosa. Passt halt gut zu meiner Big Shot... :)

Nochmal meine Tipps des Tages 😉:
  • Nehmt euch Zeit. Lasst euch treiben, sucht nicht gehetzt nach einzelnen Ausstellern. Ihr werdet schon alles finden.
  • Gönnt euch etwas Leckeres. Wer 200 Mäuse für Stempel und Papier ausgibt, kann sich auch ein schönes geröstetes Brot und ein Eis leisten.
  • Nehmt die Toiletten in Halle 7 und spart euch langes Anstehen.
  • Verzichtet auf sperrige Rucksäcke, sondern gebt eure Einkäufe umsonst zur Aufbewahrung. Die Umstehenden werden dankbar sein.
  • Nehmt Graupappe und ggf. LP-Hüllen mit, wenn ihr 12 Inch Bögen DSP kaufen wollt. 

 Ich wünsche euch einen tollen Tag auf der Creativa und ganz viel Spaß!

PS: Ja, es gibt auch einen Stampin' Up! Stand. Wer sich mit SU noch gar nicht auskennt und mal unauffällig schauen und Fragen stellen möchte, der ist hier genau richtig. Für alte Hasen gibt es hier natürlich nicht viel Neues. ;)

Montag, 13. März 2017

Anleitung für Gutscheinkarten mit den Floral Thinlits Dies

Huhu!
Als ich am Freitag die Gutscheinkarten für einen Friseursalon in Hattingen gezeigt habe, war ich (freudig) überrascht, wieviele positive Rückmeldungen und auch Nachfragen ich dazu bekommen habe.
Da tatsächlich mehrere Leute nach einer Anleitung gefragt haben, schreibe ich euch schnell etwas dazu - es ist nämlich wirklich ganz einfach.

Ich nehmt ein Din A 4 großes Stück Farbkarton in Marineblau oder Schiefergrau.




Ihr dreht das entstandene Rechteck auf die lange Seite und falzt nun bei 9 cm.
Auf dem kurzen Stück wird die Stanzform aus dem Set "Floral Thinlits" und die passende Abschlusskante aufgelegt und einmal durch die Big Shot gekurbelt.

Dazu vielleicht noch eine Anmerkung: Ich habe keine Präzisionsplatte und war erst skeptisch, ob das angesichts der Menge an Gutscheinen nicht doch ein Problem werden würde. War es nicht. Ich musste ein Stück Flüsterweiß (den dünnen Farbkarton) unter das Acryl-Sandwich legen und dann ging es wunderbar. 

Jetzt faltet ihr den durchbrochenen Blumen-Teil um und klebt ihn ganz vorsichtig am Rand fest.
 Ich habe es erst mit dünnen Klebeband versucht, das hat aber nicht gehalten. Tombow war besser, auch wenn man etwas behutsam mit dem Kleber umgehen muss.

Jetzt müsst ihr nur noch einen Einleger aus Flüsterweiß schneiden. Aus einem Din A 4 Bogen bekommt man drei Stück (ca. 20 x 9,5 cm).
Tipp: Weitet die entstandene Tasche mit dem Falzbein vorsichtig ein wenig, ehe ihr den Einleger einschiebt.

Fertig!

Freitag, 10. März 2017

Gutschein-Karten für einen Friseur-Salon mit Floral Thinlits

Halli-Hallo!
Heute zeige ich euch eine größere Bestellung an Gutscheinen, die ich für einen Friseur-Salon angefertigt habe: 
gewünscht waren die Farben dunkelblau und hellgrau.

Der Gutschein steckt in einer Art Umschlag aus marineblauem bzw. schiefergrauen Farbkarton. 
Ich habe mithilfe der Floral Thinlits eine Art Einsteckfach gemacht, in das ein Gutschein aus flüsterweißem Farbkarton gesteckt werden kann. 
Das schöne ist, dass diejenigen, die den Gutschein kaufen, den blauen Umschlag später weiter verwenden können, wenn sie möchten.

Verwendete Produkte von Stampin' Up!