Freitag, 26. Mai 2017

Baumarkt-Gutscheein zum Geburtstag von einem Heimwerker

Hallöchen!
Eine liebe Kollegin bat mich um eine Geburtstagskarte, in der sie einen Baumarkt-Gutschein verschenken kann und wünschte sich die Werkzeug-Framelits passend zu dem Stempelset "Hammer!", das sie selbst leider nicht hat.
Eigentlich hatte ich vor, ihr das Set zu leihen, so dass sie die Karte selbst machen kann, aber als dann das brandneue Designerpapier im Block "Holzdekor" bei mir eingetrudelt ist, dachte ich, dass das doch die perfekte Gelegenheit ist, um es auszuprobieren.
Es ist einfach toll! Holz für alle Gelegenheiten!
 Die Grundkarte ist in Espresso und eine Anleitung dazu findet ihr hier.
Platz für den Gutschein gibt es auf der Innenseite.
 
Das kleine Fach in mit Magnet verschlosse, damit die Gutscheinkarte nicht herausfallen kann. Seht ihr, wie vielseitig das Papier ist? Bin sehr begeistert.
Eigentlich wollte ich unsere Silberfolie für die Werkzeuge nehmen. Ich hab sie aber verlegt. Keine Ahnung, wo ich das mit reingepackt hab, ich musste jedenfalls auf Alufolie zurückgreifen, in meiner Not. Im Nachhinein denke ich, ich hätte einfach silber embossen sollen, die komplette Fläche, aber darauf kommt man ja immer zu spät...🙈
Ich hoffe, die Karte kommt trotzdem gut an. :)



Verwendete Produkte von Stampin' Up!




Dienstag, 23. Mai 2017

Herzliche Geburtstagsgrüße

Huhu!
In unserem Team standen mal wieder mehrere Geburtstage an und ich hatte Lust auf ein sommerliches Kärtchen. Also hab ich mal wieder ein Farbkombi herausgekramt, die ich letztes Jahr schon sehr schön fand: Pfirsich pur, Flamingorot, Safrangelb und Aquamarin - und natürlich weiß.

 Das blühende Herz kommt besonders schön zur Geltung, wenn man es noch einmal hinterlegt und so einen leichten Schatteneffekt erzielt.
Ich habe es in Pfirsich ausgestanzt und mit flamingoroter Tinte stellenweise eingefärbt und die Blüten draufgestempelt.
 Passendes Band dazu - und das war es fast schon.
Ganz liebe Grüße und bis bald!

Verwendete Produkte von Stampin' Up!

PS: der Grußstempel stammt übrigens aus dem Klartext Set von Dani Peuß.

Samstag, 20. Mai 2017

Pappkarton wird Schatztruhe

Hallöchen!
Ich hatte euch vorletztes Mal ja ein paar Bilder von unserer Wikinger Party gezeigt - heute zeige ich euch, wie ich die Schatztruhe gemacht hab, das ist nämlich wirklich ganz einfach.

Man braucht einen rechteckigen Pappkarton und zumindest Reste eines zweiten.

Man nehme: den Pappkarton und falte die Deckelteile nach innen - zur besseren Stabilität.
Ihr könnt sie auch abschneiden.

Man klebe einen breiten Streifen außen herum. Darauf liegt hinterher der Deckel auf.
Alles schön mit Ducttape zukleben.


Nun braucht man die Seitenteile des Deckels.
Den müsst ihr per Hand zeichnen und ausschneiden. Ich habe einen großen Teller zur Hilfe genommen.



Ihr legt einen Streifen Karton außen um die Kiste und klebt ihn zusammen. Das ist das Grundgerüst des Deckels. Er sollte sich leicht abnehmen und wieder über die Kiste ziehen lassen. An ihn werden nun die Seitenteile geklebt.


Jetzt braucht ihr einen breiten Streifen Karton, um den Deckel zu komplettieren. Damit er die Rundung annimmt, ritzt ihr die Oberfläche längs ein. Ihr könnt dabei der Struktur des Kartons folgen, ihr müsst es aber nicht. Es funktioniert auch so. Aber bitte nicht durchschneiden, nur anritzen!
Alles wieder mit Duct-Tape fixieren.
Jetzt könnt ihr die komplette Truhe mit Duct-Tape überziehen. Wenn ihr mehr Zeit habt als ich, könnt ihr außen mit schwarzem Klebeband noch ein paar Verzierungen aufbringen.
Ich habe ein Schloss aus Goldfolie geschnitten und auf einen schwarzen Streifen geklebt und alles mit Magneten geschlossen. 
Zwei Zierschrauben haben das ganze abgerundet.
Fertig!
Die Qualität der Fotos ist lausig, ich weiß. Ich habe aber an einem verregneten Nachmittag gebastelt und mehr Licht hatte ich einfach nicht. Ich hoffe, ihr könnt trotzdem folgen.

Liebe Grüße und bis bald!

Mittwoch, 17. Mai 2017

Die Wikinger kommen, Teil 2: Die Party

Halli-Hallöchen!
Die Vorbereitungen für Krümels diesjährigen Geburtstag haben mich echt geschafft - aber es hat auch großen Spaß gemacht und es hat sich wirklich gelohnt.

Ich bin neulich gefragt worden, warum ich für einen (frisch gebackenen) 5jährigen Motto-Partys mache. Ganz ehrlich? Weil ich nichts anderes kann. Wenn ich ein Motto habe, habe ich einen roten Faden und kann nach Ideen suchen und mich an dem Motto festhalten. Ohne Motto bin ich aufgeschmissen. 
Da Motto diesmal waren ja die Wikinger, bzw. Wicki und dazu musste es natürlich eine Schatzsuche geben, aber ich berichte mal der Reihe nach...

 Die kleinen Wikinger haben alle einen Wicki-Helm bekommen (meine waren hier her und waren super: toll gepasst, aus Stoff, mit langen Haaren dran, klasse!).

 Die Mini-Wikinger haben erst ein wenig mit den neuen Playmobil- und Lego-Sachen gespielt und dann haben wir erst einmal Schwerter gebastelt:

Dazu hab ich die Grundform aus Graupappe ausgeschnitten und verschiedenen Schwertgriffe vorgemalt, die sie sich aussuchen konnten. Jeder hat dann seine Schwertgriffe ausgemalt, mit Wink of Stellar, Perlen und Glitzersteinchen verziert und drauf geklebt. Der Griff wurde noch mit Alufolie überzogen - fertig!

  Jetzt konnte endlich die Wikinger-Schatzsuche beginnen!

Der Schatz war in einer selbst gemachten Schatztruhe versteckt und bestand aus Spielzeug-Goldstücken, Gummibärchen und Klebetattoos.

















Ein Versteck dafür zu finden, war gar nicht so leicht - vergraben wollte ich das Ganze nämlich nicht. Ich hatte mich für den Sandkasten entschieden, der natürlich entsprechend auch ein wenig nach Schiff aussehen musste. 
Er hatte also einen Mast mit Segel und  eine Piratenflagge bekommen. Den Schiffsbug hatte ich aus zwei Pappkartons gemacht, die ich einfach zusammengelegt und mit Packpapier überzogen habe.
Die Bullaugen habe ich mit meinen extragroßen Kreisframelits ausgestanzt.
Das Schiff haben wir erst einmal versteckt gehalten und dann wacker aufgebaut, während die kleinen Wikinger auf Schatzsuche waren.

Aber ihr wollt vielleicht wissen, wie die Schatzsuche nun genau ausgesehen hat.
Die Schatzsuche war unsere erste und ich habe erst einmal klein angefangen, um zu schauen, ob es funktioniert - also nicht zwei Stunden durch den Wald marschieren, sondern eher 30 Minuten in der Nähe des Hauses. Das Wetter war mäßig und daher war es wohl ganz gut so. Aber nächstes Jahr weiten wir das definitiv aus! 



Die Schatzsuche:
Angefangen hat alles mit den Ballons im Wohnzimmer. In jedem war nämlich ein Teil einer Schatzkarte versteckt. Jedes Kind sollte also einen Ballon kaputt machen, um einen Teil der Schatzkarte zu erbeuten. Das war gar nicht so einfach.

Als wir endlich alle Teile hatten, mussten sie auch noch zusammen gesetzt werden - und es galt, herauszufinden, wo es als nächstes hinging...
Auf zur ersten Station!

Hier mussten die kleinen Wikinger über eine Planke laufen, ohne ins Wasser zu fallen - denn da waren lauter Haie drin! ;)
Zur Belohnung gab es den nächsten Hinweis.
Es war eine Zeichnung - wer erkennt, wer das ist?

Auf zu Oppa!
Dort wartete die nächste Aufgabe: Mit verbundenen Augen musste jeder Wikinger die Mitstreiter erkennen. 


Nachdem das geschafft war, wurde die Spur bis zum Gewächshaus verfolgt, wo eine kleine Gießkanne uns den Weg zum Sandkasten wies.

Da war die Schatztruhe schnell gefunden und der Schatz konnte aufgeteilt werden.

Zu meiner großen Erleichterung waren die kleinen Geburtstagsgäste sehr begeistert von der Schatzsuche, so dass ich mich nächstes Jahr sicher an eine Nummer größer heranwage.


Aber nun musste sich die Bande erst einmal stärken - natürlich mit einem echten Wikingermahl:
Es gab Schnitzelschiffchen mit Kartoffelpüree und einen Wikingerschiff-Kuchen. Erst dachte ich, es wäre vielleicht zu wenig, aber das denkt man ja irgendwie immer...



So - vielen Dank, dass ihr bis zum Schluss durchgehalten habt!
Ich bin gespannt, welches Thema wir im nächsten Jahr haben... Dieses Jahr wären es ja fast die Turtles geworden... vielleicht schaffen die es ja 2018... :)

Samstag, 13. Mai 2017

Zwei Muttertagskarten für dieses Jahr

Huhu!
Ich habe neulich durch Zufall eine so schöne Muttertagskarte gesehen, dass für mich feststand, dass ich die nachmachen würde.
Dass ich Twist- bzw. Pop Up Panel-Karten mag, ist ja kein Geheimnis... 
Wollt ihr mal sehen? Das Original samt Anleitung gibt es übrigens hier.
Ich bin so verliebt in die Karte, dass ich sie fast 1 zu 1 nachgemacht hab!
Dieses Papier ist sooo schön und ich bin sehr froh darüber, dass es im neuen Jahreskatalog etwas ähnliches geben wird. 


 Das T ist aus Glitzerpapier, das sieht man hier leider nicht so gut.
Vorn auf der Karte ist das wunderschöne filigrane Blumengitter und eine kupferfarbene, embosste Libelle.
Ich übernehme Karten eigentlich sehr selten exakt so, wie ich sie woanders sehe. Aber ganz ehrlich: die ist einfach so schön.

Ich bin sicher, meine Mom wird begeistert sein - und Schwiegermama hoffentlich auch!😊

Da ich ewig bei keiner Challenge mehr mitgemacht hab, werde ich mit meinen Kärtchen diesmal bei der Kreativ-Durcheinander mitmachen! 
http://kreativ-durcheinander.blogspot.de/2017/05/35-muttertag.html
 

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag - vergesst nicht, wählen zu gehen! :)

Bis die Tage!

Verwendete Produkte von Stampin' Up!


Donnerstag, 11. Mai 2017

Gestatten: Ritter Fuchs!

Halli-Hallo!
Ich weiß, dass viele Eulen-Fans untröstlich darüber sind, dass die Eulenstanze leider aus dem Programm genommen wird. Aber ganz ehrlich: Diese Füchse sind schon auch sehr niedlich, oder?

Ich brauchte eine Karte für einen kleinen Nachwuchs-Ritter und dachte, das ist doch mal wieder was für die Fuchsstanze.
Irgendwie ist aus der Karte dann doch wieder ein 3D-Projekt geworden. 

Diese Füchse sind zum bloß Aufkleben einfach viel zu schade.
Auch von hinten ganz putzig, oder? :D


Also musste eine Burg her - wenigstens ein Burgturm. Mein Burgturm ist mit den Home Sweet Home Framelits gemacht, aber das habt ihr sicher schon selbst gesehen. :)

Sowohl der Fuchs als auch der Burgturm sind nur mit Magneten aufgebracht, so dass man sie auch abnehmen (und vielleicht ein bisschen damit spielen kann).
Das Dach kann man aufmachen. Ein bisschen Schokolade oder Gummibärchen passen da ja gut hinein.
Unten in der Box bzw. Schublade ist dann die eigentliche Karte.
Ich hoffe, der kleine Geburtstagsritter hat zumindest annähernd so viel Freude daran wie ich beim Basteln! :)

Das marmorierte Papier von der Burg und der Kartenhintergrund der Karte sind nicht von SU, sondern von einem Designpapierblock von Tedi, den mir eine Freundin geschenkt hat. Ich finde, es passt prima zu dem Pfirsich Pur*! :)

*) Ich weiß. Ich finde diese Namensgebung für die Farben mitunter auch ziemlich gräßlich. Aber die englische Version ist nicht unbedingt besser - es sei denn, man steht auf Alliterationen...

Der kleine Fuchs-Brad ist übrigens von Rayher. 

 Der Rest ist von SU:

Montag, 8. Mai 2017

Herzliche Glückwünsche zur Konfirmation!

Hallo zusammen!
Heute zeige ich euch ein Konfirmations-Kärtchen.

Ich mag ja die personalisierte Form mit Transparentpapier gern.
Die Lagen sind nicht aufeinander geklebt, sondern werden nur mit einem Brad zusammen gehalten.
Die Glückwünsche sind in weiß embosst und der Fisch ist mit dem Eleganten Gitter ausgstanzt. Irgendwann muss ich mir mal eine Fisch-Stanze zulegen.
Auf die weiße Grundkarte kommen die persönlichen Grüße und auf der Rückseite ist noch Platz für ein kleines Scheinchen.
Ich hoffe, das Konfirmandenkind hat sich ein wenig gefreut! :D

Verwendete Produkte von Stampin' Up!